Ausgabe 4 (28)

Dünnes Heft - dünne Reaktionen
Nachbetrachtungen zur PILZ 3

Da der Inhalt der letzten PILZ etwas dürftig war, fielen auch die Reaktionen im intergalaktischen Netz recht dürftig aus und vor al- lem wurde (völlig überraschend) der dürftige Inhalt beanstandet. Alles in allem jedoch wurde auch Ausgabe 3 positiv aufgenommen und war ja immerhin die erste Ausgabe, die im Abonnement- System verteilt wurde.
Ansonsten gibt es ein Jubiläum und eine Neuerung zu feiern.
Die Gesamtauflage der PILZ hat mit der letzten Ausgabe die 10 Milliarden-Marke überschritten:
 

 
Dies beweist erneut: Abhängige, parteiliche und gemeine Bericht- erstattung setzt sich durch. Objektivität und Neutralität sind out. Die PILZ wird auch weiterhin ihren Werten treu bleiben und das Universum mit stinkendem Eigenlob und fieser Polemik versorgen.
Die Neuerung, die zu vermelden ist, betrifft unseren neuen Kom- munikationskanal im intergalak- tischen Netz. Innerhalb des Gamesurge-Verbund ist PILZ MEDIA nun unter #pilz-media zu erreichen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Sie dürfen gerne Geschenke mit- bringen. Aber macht keinen Un- fug, ihr macht viel zu viel Unfug!
TZEENTCH

Die unerträgliche Leichtigkeit des Raids
Die Plünderflotten fliegen, die Chaosgötter siegen, die Galaxiebewohner fluchen, der Ausweg bleibt zu suchen.

Der geneigte Leser wird sich fragen: Was gibt es eigentlich neues aus dem Chaoswirbel? Nun, nicht viel. Die Plünderflotten der Chaosgötter ziehen von Planet zu Planet und treffen kaum auf Gegenwehr und wenn, dann fällt sie meistens nur verbal aus:
 
"Ist es Sinn des Spiels andauernd über jemanden herzufallen? Scheiß gepuschter Multi, solche wie du verderben einem den Spaß am Spiel. Wenns so weiter geht meld ich mich lieber ab als so ne Nuss wie Dich zu füttern. Eh du bist so cool ^^, klopf dir auf die Schulter und dank deinen Zulieferern, allein tätest du eh nix auf die Reihe bekommen."
 
Nun, lieber Interaktionspartner, das Leben ist kein Spiel. Galaxie 11 ist wie ein gedeckter Tisch für uns und wir lassen das Essen ungern kalt werden. Man kann es uns höchstens versalzen, dann lassen wir es vielleicht stehen. Aber das ist und bleibt ein Geheimtipp.
Die in Galaxie 11 heimische Allianz B5 scheint die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und bemüht sich seither (mit Nachdruck) um ein Bündnis mit den Chaoslegionen. Leider haben wir rein gar nichts davon, außer einen Klotz am Bein, und von daher ist Appeasement-Politik vielleicht auch nicht das beste was man gegenüber dem puren Bösen fahren sollte. Wir sind schließlich das weltenverschlingende Übel, wollen wir wirklich mit den geschniegelten Helden von der fünf Meilen langen Raumstation Daffy Duck-Filme schauen?
Die ersten Herrscher wie Soultaker gehen schon in den Urlaub, um den Schrecken, der über die Galaxie kommt, nicht miterleben zu müssen. Ja, schön langsam wird es heiß am Arsch des Universums. Wo kommen wir denn da hin, wenn weiterhin über die schlimmen Basher von JKA und NIS gejammert wird, aber CHAOS mit keinem Wort erwähnt wird? Setzt Prioritäten!
TZEENTCH, KHORNE, AMENSOS, SIMS0R

FL-TNG gegen JKA
Ein völlig verkrampfter Konflikt

Die Freelancer haben ja aus der letzten Epoche Erfahrung im Bewahren von Dingen. Doch während es früher der Frieden war, bewahren sie jetzt den eigenen schlechten Ruf. Lesen sie ein ausführliches Dossier mit Interviews und Analysen im Bereich POLITIK.



"Du bist echt genial"
Ein Interview mit Stiff

Ein Blick auf die Zunft der fanatischen PILZ-Fans. Groupie- Oger Stiff berichtet über das Verhältnis zwischen der Horde und dem Chaosdämon N'Kari und über die Vorzüge der PILZ gegenüber allen anderen Publikationen im Universum. Lesen sie das völlig überflüssige Interview im FEUILLETON.




 


IMPRESSUM

Chefredakteur:
TZEENTCH
 
Mitarbeiter:
KHORNE
AMENSOS
SIMS0R
N'KARI
SEUCHENHÜTER
 
Alle Inhalte Copyright 2003-2007 von Daniel Nusser, München
Diese Webseite beschäftigt sich mit rein fiktiven Ereignissen und Personen. Sie bezieht sich auf das Onlinespiel Icewars.