Ausgabe 8 (32)

"Ich verlange SATISFANKTION!!!"
Nachbetrachtungen zur PILZ 7

McMäcki... ähm... McMacki be- schwerte sich lauthals darüber, dass wir seinen Namen in der letzten Ausgabe falsch geschrie- ben hatten. Leider konnten wir trotz Nachforschungen nicht feststellen, was "Satisfanktion" sein soll, aber aus Angst davor, dass es laut sein oder stinken könnte, haben wir den Fehler sofort behoben. Bei den schon ausgelieferten Printexemplaren wurde der Selbstzerstörungs- mechanismus aktiviert und eine neue Ausgabe geschickt. Wir entschuldigen uns für die Unan- nehmlichkeiten.
Ansonsten kam wieder viel Zu- spruch, ein wenig Kritik am Katzen-Content und ein ver- ständliches Unverständnis für die Kranken von Babylon 5. Der erste Auswurf unserer neuen Videoabteilung wurde ebenfalls positiv aufgenommen. Wir wer- den bei Gelegenheit die Video- schnittsklaven wieder antreiben, doch im Moment bietet sich keine.
Dafür wurde aber eine kleine Betriebsfeier mit Freibier abge- halten, als das intergalaktische Abonnement-System erstmals einen Vorsprung der PILZ von 100 Empfängerwelten gegenüber der "Kratz & Beiss" zeigte. Schließlich ist das Hochglanz- Künstlermagazin mit den großen Bildern noch am ehesten so etwas wie ein Konkurrent. Der Wert liegt inzwischen bei 113 und steigt weiter.
TZEENTCH

Die große, dickflüssige Linsensuppe
Die galaktischen Großmächte sind alle untereinander verwandt und verschwägert, nun heiratet auch NIS in die Familie ein

Mit Verwunderung ignorierte die galaktische Öffentlichkeit das vor kurzem nicht bekanntgegebene Bündnis zwischen NIS, Horde und -=WOAP=-. Dieser Schritt katapultierte die durchdachte Bündnispolitik im Universum geradewegs ins nächste Schwarze Loch. Denn unter den im intergalaktischen Wirtschaftsranking als Top 20 gelisteten Allianzen haben sich nun 11 zu einem großen Klumpen zusammengefunden, bzw. zur "Linsensuppe", wie es im Volksmund der Chaoslegionen heißt.
Alle sind über eine oder mehrere Ecken verbunden, bei einigen deutlicher als bei anderen, aber genug um gehörige Konfusion hervorzurufen, vor allem da alle auch noch einen Rattenschwanz kleinerer Allianzen hinter sich herziehen. Und in diese gute Familie hat jetzt auch NIS eingeheiratet und sich über WOAP die sympathische JKA zum Schwager gemacht. Ob Bekar das so geplant hatte?
"Ich sags ja: DNVs Blümchen haben gewirkt", meint Sims0r zu diesem Thema, "ob die nun getrocknet und dann geraucht wurden, oder ob es der reine Anblick war, kann man nur vermuten."
Nach den Anzeichen von Irrsinn, die NIS schon länger zeigt, kann eigentlich eine "Selbsteindämmung" auch nicht mehr sonderlich überraschen. Dennoch ist CHAOS natürlich nicht erfreut darüber, dass die gefährlichen Mächte der Ordnung und des Friedens solch großen Einfluß gewonnen haben.
Auf die Angelegenheit angesprochen meinte ein Mitglied von NIS: "Hab gesehen, daß das halbe Universum blau ist und hab nicht weiter drüber nachgedacht..."
Quo vadis, NIS? Quo Vadis, intergalaktische Politik? Nichts ist langweiliger als plötzlich entdeckter Humanismus. Uns bleibt nur die Hoffnung, dass sie der Realismus bald wieder einholt.
Khorne: "Die werden sich irgendwann eh in die Fresse haun."
Hoffentlich bald.
TZEENTCH, KHORNE, CHIMAIRA, UNTOUCHABLE

Sie sind wieder da!!!
Die neue Bedrohung

Der PSV beschwört die nächste Apokalypse herbei.
>> POLITIK



Erste Bombentreffer
Stachus rettet den Krieg

Endlich geht Krieg wieder an die Substanz. Schiff um Schiff, Haus um Haus.
>> POLITIK



Chaos in Galaxie 15
Was machen wir da? Wir?

Eine jämmerliche "Chaos Legion" treibt in Galaxie 15 ihr Unwesen. Wir sind empört.
>> POLITIK



Skandal in Galaxie 3
Kilrathy-Mitglied verkauft ge- heime Militärberichte über SIN

Wertvolle Informationen sind in letzter Zeit auf undurchsichtige Art und Weise im Informations- netz aufgetaucht. Informationen, die die Beziehungen zweier verbündeter Allianzen aufs Äußerste reizen könnte, wenn sie sich bestätigen sollten.
Ein Unbekannter, der sich als Kilrathy ausgab, bot in den letzten Tagen mehreren Alli- anzen (u.a. Spaceballs) kom- plexe Flottenberichte der SIN an, in denen von mehreren hundert Slayern und einer Handvoll Hitmans die Rede war, die geschickt verlegt wurden um ein größeres Militärpotential vorzu- gaukeln.
Auslöser dieser präventiven Verlegungen, seien die Gerüchte eines Neuen Paktes, der sich gegen SIN richte. Der Informant gab zu verstehen er wäre seit langem in die Pläne von SIN eingeweiht.
HURON SCHWARZHERZ
 
Alle Inhalte Copyright 2003-2007 von Daniel Nusser, München
Diese Webseite beschäftigt sich mit rein fiktiven Ereignissen und Personen. Sie bezieht sich auf das Onlinespiel Icewars.