Ausgabe 10 / 2004

Neue Möglichkeit der Datensicherung entdeckt!
von Cestus

Nachdem schon Tesafilm und Klopapier als Datenspeicher nicht nur entdeckt, sondern auch bestätigt wurden, wendet sich nun Prof. Dr. Stephan Murf der Forschung nach weiteren alter- nativen Medien zu. Zur Diskus- sion stehen unter anderem Fer- tigkartoffelbrei, Blumenkohl und Altbier. Gerade bei Altbier geht S. Murf von guten Chancen der Verschlumpfung von Daten aus.
Kritiker jedoch warnen vor dem übermäßigen Gebrauch des Alt- biermediums. Sie befürchten eine starke Zunahme des Soft- wareschmuggels über die Ven- trikel. Allerdings schätzen sie den Datenverlust durch Stuhl- gang ebenso hoch ein. Größere Risiken sehen sie darin, dass andere Rassen den Unterschied zwischen Altbier und Altöl nicht kennen könnten und so starke Schäden innerhalb der jeweiligen Gesellschaft ausgelöst würden. S. Murf quittierte dies mit einem Schulterzucken und einem brei- ten Grinsen. Vor den Augen der Redaktion trank er über ein 0.5er Urköstritzer etwa 4 Gigabyte an Daten. Was er nun genau in sei- nem Körper speicherte, wollte er uns allerdings nicht mitteilen.
Wir sagen Prost und hoffen auf weitere Fortschritte.
 

- ANNONCEN -

Tarnischlumpf sucht nette Nichtblaue zum gemeinsamen Versteckspielen in ländlicher Umgebung. Bitte Blutgruppe und beglaubigte Testamentskopie beilegen.
Chiffre: ichsehewaswasdunichtsiehst

10 mal PILZ - Schlumpfbeerensaft für alle!
von PropagandaSchlumpf

Die Redaktion feiert das erste Jubiläum der besten, weil einzigen, Zeitung der 11 Galaxien. Zehn mal gab es jetzt feinste Propaganda aus Schlumpfhausen, unverholene Werbung für die schlumpfistische Ideologie und spritzige Häme gegen alles, was nicht Schlumpf ist.
Während die erste Hälfte der Dekade sich noch mit den Schlümpfen an sich und ihrer Expansion hinaus ins Universum befasste, ging es in der zweiten Hälfte endlich zur Sache. Zwei Kriege waren zu schlagen, das Schlumpfistische Imperium Blauer Nationen wuchs und der Schlumpfismus zeigte immer mehr seine Dominanz über alle anderen Strukturen im Universum.
Die PILZ war immer dabei, mal mehr, mal weniger. Deshalb ist es Zeit für ein Resumée über die ersten zehn Ausgaben. Dazu bedienen wir uns moderner Teufelstechnik, durch die sie ihre Meinung kundtun können. Die Redaktion ist gespannt.


 
"Dieser junge Mann also, fast ungebraucht weggeschmissen wurde sein Leib, aber, als man ihn wegwarf, war er noch gut. Ist doch eigentlich schade drum, oder? Das Haar ist noch ganz dicht und stiebt wild durcheinander, ganze Büschel fallen heraus, wenn man darin wühlt, wie Liebende es gern tun, aber an andren Stellen sitzt es denn doch recht fest. An diesem Apfelbutzen ist noch tüchtig Apfel dran!"
Elfriede Jelinek: Die Kinder der Toten

 
(Die PILZ lebt noch. Stay tuned!)
POLYSCHLUMPF 1
von PropagandaSchlumpf

Das neue Feuilleton von PILZ- MEDIA. Kultur, Medien, Philoso- phie und Kommentare zu aktu- ellen intergalaktischen Ereignis- sen von den renommiertesten Autoren Schlumpfhausens.
 

Innovationen aus Schlumpfhausen
von PropagandaSchlumpf, Smileyschlumpf und vielen anderen Schlümpfen

Schon oft wurde betont, dass der Schlumpfismus einige der fähigsten Forscher und Erfinder hervorgebracht hat. Im Zuge des großen Jubiläums gibt die PILZ exklusive Einblicke in die Technologische-Think Tanks Schlumpfhausens.
 
Die Klonanlage
Damit schneller mehr Piloten verfügbar sind.
 
Das Katapult / Die Pipeline
Damit Ressourcen schneller von einem Planeten zum anderen geschafft werden können.
 
Die Superkombiwerft
Um direkt volle Trägerschiffe zu produzieren.
 
Der Subplanetare Hangar
Um Schiffe dauerhaft vor Scans zu verstecken.
 
Der Mondspaceport
Der supergroße und megageile Raumflughafen für den inter- galaktischen Handel, für den der halbe Mond umgewandelt wird.
 
Neue Angriffs-Funktionen
Neben "Kaffee und Kuchen mitbringen" kann man nun auch "Allen kleinen Mädchen die Lollis klauen".
 
Der Eierlegende-Wollmilch- sau-Komplex
Der alles kann und alles besser macht, aber mindestens deine Seele kostet.
 
(Alles nur für entwickelte Lebensformen ab der 8. Stufe erhältlich)
 
Alle Inhalte Copyright 2003-2007 von Daniel Nusser, München
Diese Webseite beschäftigt sich mit rein fiktiven Ereignissen und Personen. Sie bezieht sich auf das Onlinespiel Icewars.